Aktuelle Informationen zu Schulsituation

(27.10.1010)
Sehr geehrte Eltern,

wir hoffen sehr, dass Sie in Ihren Familien alle gesund geblieben sind und gute und erholsame Herbstferien hatten – auch wenn vielleicht nicht alle Reisewünsche in Erfüllung gegangen sind. Es scheint eine nicht ganz einfache Zeit vor uns zu liegen. Die Zahl der Corona-Infizierten steigt aktuell weiter, nahezu alle Kreise und Städte in NRW sind zum „Hotspot“ geworden. Auch der Kreis Recklinghausen gilt seit dem 10. Oktober als Risikogebiet. Umso mehr wird es darauf ankommen, dass wir unser Möglichstes tun, um eine Verbreitung von Covid-19-Infektionen in der Schule zu verhindern. Je länger es uns gelingt, einen normalen Schulbetrieb aufrechtzuerhalten, desto größer wird der Nutzen für unsere Schülerinnen und Schüler sein. Also lassen Sie uns alle vorsichtig sein.

Im Folgenden haben wir für Sie und unsere Schülerinnen und Schüler die gültigen Regelungen nach den Herbstferien zusammengefasst. Auch unsere Überlegungen auf der gestrigen Dienstbesprechung haben ihren Niederschlag gefunden.

Öffnung der Schule
Die Schule ist ab 07.45 geöffnet. Die Frühaufsichten führt Frater Franz-Xaver. Die SchülerInnen sollen sich nicht vor der Schule aufhalten, sondern zügig in die Klassen gehen.

Infektionsschutz
Wesentlich bleibt hierbei die Handhygiene. Ausgiebiges Waschen der Hände und das Abtrocknen mit Papierhandtüchern sind am wichtigsten. Desinfektionsspender stehen zudem an den Eingängen der Schule zur Verfügung.

Auf dem Schulgelände, im Gebäude und in den Klassen, auch während des Unterrichts,  herrscht Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung. Beim Anlegen ist auf den festen Sitz zu achten. Die Außenseite darf nicht nach innen getragen werden, wegen der möglichen Kontamination.

Für die Klassenräume gilt: Stoßlüften alle 20 Minuten (Querlüften). In der kühlen Jahreszeit sollten fünf Minuten ausreichen. Lüften in den Pausen ist ebenfalls vorgeschrieben. Zur Probe werden zwei CO2-Melder angeschafft, um wechselnd in den Klassenräumen die verbrauchte Luft zu messen.  Diese Geräte können zwar keine Virenkonzentration messen, geben aber zuverlässig Aufschluss über die Luftqualität und signalisieren so den richtigen Zeitpunkt zum intensiven Stoß- und Querlüften. In diesem Zusammenhang bitten wir Sie, mit darauf zu achten, dass Ihre Kinder stets warm genug angezogen sind.

In den Klassenräumen ist Essen und Trinken nur unter Aufsicht einer Lehrkraft und auf festen Sitzplätzen für die SchülerInnen erlaubt, bei gleichzeitig durchgeführtem Stoßlüften. Die Pausen hierzu bestimmt die Lehrkraft.

Pausenregeln
Für die Klassen 5 und 6 sind Pausen zum Atemholen auf dem Schulhof am Ende der ersten bzw.  zu Beginn der zweiten Stunde eingerichtet. Für die Klassen 7-9 regelt die Lehrkraft bei Bedarf eine Pause zum Atemholen auf dem Schulhof. In den Pausen zum Atemholen muss der Mindestabstand von 1, 5 Metern eingehalten werden. Hierbei kann auch gegessen und getrunken werden.

In den großen Pausen ist in den ersten zehn Minuten Essen und Trinken erlaubt, bei Einhaltung des Mindestabstands. Bei schlechtem Wetter gilt die Regelung für Regenpausen. Die SchülerInnen können in den Regenpausen in den ersten zehn Minuten auf ihren festen Sitzplätzen bei gleichzeitiger Belüftung essen und trinken. Jeweils zwei Lehrkräfte sind pro Schulhof bzw. zugewiesenen Korridoren in der Regenpause zur Aufsicht eingeteilt.

In den kleinen Pausen sind die SchülerInnen bisher ohne Aufsicht und halten sich erfahrungsgemäß nicht immer gut an die Regeln zum Infektionsschutz. Darum sind die LehrerInnen gebeten, noch einige Minuten nach dem Stundenende in den Klassenräumen zu bleiben. Ebenso um Aufsicht zu leisten, sind sie gebeten, möglichst vor der Zeit in den Unterricht zu gehen.

In der Mittagspause gehen die SchülerInnen auf den Schulhof, wenn es das Wetter erlaubt. Bei schlechtem Wetter verbleiben sie dezentral in ihren Klassenräumen mit den bekannten Vorgaben für das Verhalten in Klassenräumen (s.o.). Die Aufsicht führt mittags ab sofort ebenfalls Frater Franz-Xaver.

Sport- und Musikunterrichte
Sportunterrichte in der Halle sind möglich wegen der von der Bauabteilung geprüften guten Durchlüftung (Oberlichter auf); die Sportlehrerinnen entscheiden über das Tragen der Maske (bei Unterschreiten des Mindestabstands); in den Kabinen und Gängen ist die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Bei Doppelbelegung findet kein Sportunterricht in der kleinen Halle statt: Die SchülerInnen gehen zu einem zügigen Spaziergang nach draußen.

Für Musikunterrichte gelten die bekannten Einschränkungen (z. B. keine Blasinstrumente, kein gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen).

Verhalten der LehrerInnen  im Unterricht und im Lehrerzimmer
LehrerInnen können die die Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht absetzen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Das Gleiche gilt für Dienstbesprechungen und Konferenzen. Im Lehrerzimmer gilt die Maskenpflicht. Zum Essen und Trinken darf die Mund-Nase-Bedeckung abgenommen werden.

Mittagessen und Silentium
Die Regeln fürs Mittagessen und das Silentium obliegen wie vorher den Damen von SKF.  Es gilt das zwischen SKF und Schule abgestimmte Hygienekonzept.

Elternsprechtag und Tag der offenen Tür
Der Elternsprechtag ist bis auf Weiteres als Präsenzveranstaltung anzubieten. Alternativ kann den Eltern das Angebot einer Distanz-Beratung mittels Videochat oder Telefon gemacht werden. Für die Präsenzveranstaltung in der Schule führen nicht nur die KlassenlehrerInnen, sondern auch die FachlehrerInnen eine Terminliste, um unnötiges Gedränge zu vermeiden.

Anstelle des Tags der offenen Tür soll ein digitales Angebot für die Homepage vorbereitet werden.

Ausführliche „Hinweise und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz an Schulen im Zusammenhang mit Covid-19“ finden sich unter dem Datum 21. Oktober 2020 auf der Seite des Schulministeriums. Hier sind auf insgesamt 10 Seiten alle aktuell gültigen Regelungen zusammengefasst.

Kollegium und Schulleitung der Maristenschule grüßen Sie und Euch herzlich. Wir hoffen mit Ihnen und Euch, dass wir gemeinsam gesund durch die diese schwierige Zeit kommen.

Berufswahlprojekttage in der Jgst. 9

(27.10.1010)
Die Berufswahlprojekttage der Jahrgangsstufe 9 in der nächsten Woche entfallen bis auf das Bewerbungstraining der Debeka.
Wir danken den Firmen, die sich bereit erklärt haben eine Praktikantin oder einen Praktikanten aufzunehmen und bedauern die kurzfristige coronabedingte Absage.

Tag der offenen Tür

(26.10.2020)
In diesem Schuljahr kann der Tag der offenen Tür leider nicht wie gewohnt stattfinden. Zur Zeit bereiten wir eine Möglichkeit vor, mit der Sie sich dennoch über unsere Schule informieren und einen Eindruck von unserer Arbeit bekommen können. Sobald diese Möglichkeit zu Verfügung steht, werden wir Sie hier unter „Aktuelles“ darüber informieren.

Aufruf der SV

(4.10.2020)
Liebe Schülerinnen und Schüler der Maristenschule,
Corona ist noch nicht vorbei!

Wir leben momentan in einer merkwürdigen Welt, die von Masken, Abstand, Einschränkungen und Unsicherheit geprägt ist und eben, weil noch niemand von uns eine Pandemie erlebt hat und es zu COVID-19 zu wenig Forschung bis jetzt gibt, weiß momentan kaum einer, wie wir dem Virus langanhaltend Herr werden können.

Bis die Forschung so weit ist und es Impfungen und Heilmittel gibt, gilt weiterhin Vorsicht zu wahren. Dies auch im Schulalltag.
Die Zahlen an Infektionen steigen seit einigen Wochen wieder stark an, auch hier in Recklinghausen. Eine ganze Klasse und ein ganzer Kurs unserer Schule waren zuletzt wegen einer Infektion in Quarantäne.
Wir alle fühlten uns vermutlich im letzten Schuljahr von dem Lockdown und dem „Homeschooling“ genervt und als wir dann wieder als Gruppen in die Schule konnten, war dies auch irgendwie nicht das Gelbe vom Ei.
Kurz um, dass es noch einmal zu einem Lockdown kommt, gilt es, auch in unserem Interesse zu verhindern.

Wir alle wissen, dass Unterricht mit Maske sehr anstrengend sein kann. Doch momentan ist die Maske unser aller und vor allem unser einziger Schutz.
Nun ist die Pflicht, eine Maske zu tragen, seit Anfang September wieder ausgesetzt und somit auch die Atempausen.
Doch wir müssen weiter Vorsicht bewahren und unser einziges Mittel dafür ist der Mund-Nasen-Schutz.
Wir können und wollen euch nicht dazu verpflichten, diesen wieder durchgängig zu tragen, aber wir appellieren an eure Vernunft,
dass ihr euch entscheidet, diesen wieder aufsetzen.

Es ist verständlich, wenn ihr das nicht durchgängig schafft, aber:
Jede maskierte Minute und jede atemgeschützte Unterrichtsstunde sind schon hilfreich.
Besonders wichtig ist das Tragen der Maske im Diff-Unterricht, denn da vermischen wir die Klassen und im Falle einer Infektion müssen dann alle in Quarantäne.
Einige Lehrer auf unserer Schule gehören zur Risikogruppe oder wünschen sich einfach, dass ihr die Maske tragt, bitte respektiert diesen wichtigen Wunsch und tragt die Maske zum Schutz der Lehrer.

Also:

Ob im Diff-Unterreicht,
bei Lehrern, die in Risikogruppen sind,
oder einfach so oft es geht,

alles hilft schon den Virus auszubremsen und dafür zu sorgen, dass wir so schnell nicht wieder von Zuhause aus lernen müssen.

Zusammengefasst: Bitte haltet euch weiterhin an die Abstände, lüftet die Klassen gut durch, desinfiziert euch die Hände und tragt den Mundschutz so oft ihr könnt!
Bitte auch über der Nase. 😉

Wir hoffen ihr bleibt alle gesund, denn nur zusammen schaffen wir es durch diese Krise.

Eure Schülervertretung der Maristenschule😊