Auf Kurs bleiben

3.4.2020
„Mag das Schiff diesen oder jenen Kurs nehmen, mag es nach Westen oder Osten, nach Süden oder Norden steuern, mag dieser oder jener Wind es treiben, die Kompassnadel wird doch stets nach Norden zeigen. Mag nicht nur um uns herum, sondern auch in uns alles drunter und drüber gehen, mag unsere Seele traurig oder vergnügt und fröhlich, verbittert und unruhig oder friedlich (…) sein: immer soll unser Herz, unser Geist gleich der Kompassnadel unablässig auf die Gottesliebe und Menschenliebe als ihr einziges und höchstes Gut schauen und ausgerichtet sein.“

So hat es der Heilige Franz von Sales (1567-1622) formuliert. Auch heute erleben wir, dass doch um uns herum und in uns einiges „drunter und drüber“ geht, verspüren tiefe Verunsicherung, ist „unsere Seele traurig oder vergnügt“, sind wir hochbelastet und wissen nicht, wie es mit der Pandemie und uns weiter geht. 

Vielleicht hilft es uns ja, unsere Kompassnadel auf unsere Mitmenschen und auf den am Kreuz sterbenden und aus dem Grabe auferstehenden Gott auszurichten, um in bewegten Zeiten auf Kurs zu bleiben.

Ihnen, sehr geehrte Eltern, und euch, liebe Schülerinnen und Schüler, danke ich sehr für das Engagement in den drei Wochen der Schulschließung, für Vertrauen und Kontakt, Fleiß und Durchhaltevermögen.

Ihnen und euch wünschen wir aufgabenfreie, gesunde, schöne und erholsame Osterferien. Hoffentlich finden wir alle Möglichkeiten, die österlichen Tage auch als Christen mitfeiern zu können. 

Herzliche Grüße

Schulleitung der Maristenschule

Dieser Beitrag wurde unter 2019/2020 abgelegt am von .