Archiv der Kategorie: 2019/2020

Terminabsagen

(26.5.2020)

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie müssen wir leider weitere Termine absagen. So kann der Informationsabend zur Differenzierung in den kommenden 7. Klassen am 1. Juni 2020 nicht stattfinden. Die Informationen über die wählbaren Schwerpunkte Französisch, Sozialwissen- und Naturwissenschaften werden wir elektronisch zur Verfügung stellen. Die Wahlzettel können die Schülerinnen und Schüler dann nach Rücksprache mit ihren Eltern in der Schule abgeben, damit wir die Kurse für das kommende Schuljahr zusammenstellen können.
Der Gottesdienst zum Gedenken an den Heiligen Marzellin am 10. Juni 2020 fällt zu unserem Bedauern aus.
Auch der Kennenlernnachmittag für unsere neuen 5er am 15. Juni 2020 darf nicht stattfinden. Unsere Erprobungsstufenkoordinatorinnen, Frau Gröne und Frau Neumann, haben ein umfängliches Informationsheft zusammengestellt, in dem sich ganz viele Hinweise und Tipps für einen guten Start ins neue Schuljahr finden.
Auch unser Sportfest, der Einkehrtag des Kollegiums und unser Projekttag in der letzten Schulwoche am 23. und 25. Juni 2020 fallen aus. Dafür gibt es jeweils Präsenzunterricht in der Schule.
Die Absagen tun uns leid, sind aber unvermeidlich, wenn wir weiterhin Ihre, eure und unsere Gesundheit schützen wollen.
Wir wiederholen noch einmal den Hinweis, dass es bis zum Beginn der Sommerferien keine Hausaufgabenbetreuung und kein Mittagessen geben kann. Dazu finden sich ausführliche Hinweise auf der Homepage, die wir am 7. Mai 2020 eingestellt haben.

Danke für Ihr und euer Verständnis. Danke für die Unterstützung unserer Arbeit in schwierigen Zeiten.

Herzliche Grüße

Schulleitung der Maristenschule

Einteilung der Schultage und Klassen bis zu den Sommerferien

(15.5.2020)
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler

die Zuordnung der Klassen zu den einzelnen Schultagen bis zu den Sommerferien ist nun fertig.
Übersicht zum Präsenzunterricht
Wir haben versucht, möglichst viele Präsenztage an der Schule einzurichten, bei gleichzeitig sicherem Betrieb. Um vier Klassen gleichzeitig beschulen zu können, bauen wir den Betrieb langsam auf, von erst drei Klassen auf vier.
Die dreizügigen Stufen 6, 8 und 9 bleiben in diesem Modell immer zusammen, um eine Grundordnung zu bieten. Jeweils eine Klasse 5 oder 7 kommt hinzu. Der Unterricht für die zehnten Klassen und die kurzen Wochen aufgrund der Feiertage bringen mit sich, dass sich der Rhythmus nur langsam aufbaut.
Insgesamt schaffen wir es mit dieser Zuordnung alle Klassen sechs bis sieben Mal in den Präsenzunterricht an die Schule zu holen.
Genauere Informationen für den Wiederbeginn und die Organisation des Unterrichts werden Ihnen in einem Elternbrief rechtzeitig mitgeteilt.

Schulleitung

Erweiterer Präsenzunterricht

(7.5.2020)
Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

die heute auf der Seite des Schulministeriums veröffentlichte Schulmail 20 informiert u.a. über die Ausweitung des Präsenzunterrichts für Realschulen:

In Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen soll bis zu den Sommerferien möglichst jede Schülerin und jeder Schüler tageweise die Schule besuchen können. Präsenzunterricht und das Lernen auf Distanz sollen dabei abwechseln und eng aufeinander abgestimmt werden.

Ab dem 11. Mai 2020 sollen nach der Jahrgangsstufe 10 weitere Jahrgänge rollierend in die Schule kommen. Entscheidend für das Maß der möglichen Ausweitung sind aber natürlich die einzuhaltenden Abstandsgebote und sich daraus ergebende Teilungen von Klassen, Hygienevorschriften, die Raumsituation und die Anzahl der für den Präsenzunterricht zur Verfügung stehenden Lehrkräfte.

Für die Maristenschule hat die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer und des anderen Personals höchste Priorität. Deshalb werden wir die bereits in den Klassen 10 praktizierte und bewährte Dreiteilung jeder Klasse beibehalten. Nur so können wir die zentralen Abstandsregelungen und Vorschriften zur Hygiene einhalten. In der Schule können sich aufgrund der Rahmenbedingungen höchstens vier Klassen am Tag aufhalten.

Vorrang hat auch bei einer Ausweitung des Unterrichts die Durchführung der schriftlichen Prüfungsarbeiten, die unsere Abgangsklassen in Deutsch am 12. Mai, in Englisch am 14. Mai und in Mathematik am 19. Mai schreiben werden. Deshalb werden wir den Jahrgang 10 bis zum Ende der schriftlichen Prüfungen vorrangig beschulen. So werden die Zehner am kommenden Montag und Dienstag (schriftliche Prüfung Deutsch) allein in der Schule sein. Am Mittwoch werden wir die Klassen 9a, 9b und 9c beschulen. Der kommende Donnerstag ist noch einmal dem Jahrgang 10 (schriftliche Prüfung Englisch) vorbehalten, der Freitag gehört exklusiv dem Jahrgang 8. Dies ist der grundsätzliche Plan für die kommende Woche. Der genau Stundenplan wird rechtzeitig mitgeteilt. Ab der darauf folgenden Woche werden wir den Unterricht sukzessive auf alle Stufen und vier Klassen am Tag ausweiten.

Wir werden die konkreten Pläne für die kommenden Wochen bis zu den Sommerferien in den nächsten Tagen erarbeiten und veröffentlichen. Mit den verbindlichen Plänen erhalten Sie, sehr geehrte Eltern, Planungssicherheit. Das ist uns wichtig. Die festgelegten beweglichen Ferientage haben weiterhin Bestand. An Samstagen wird kein Unterricht stattfinden. Aus Gründen des Infektionsschutzes bleiben alle Schülerinnen und Schüler in festen, dauerhaften Lerngruppen. Wahlpflichtkurse oder Arbeitsgemeinschaften wird es nicht geben. Der Präsenzunterricht ist auf den Vormittag beschränkt. Eine Hausaufgabenbetreuung findet bis zu den Sommerferien aus Gründen des Infektionsschutzes nicht statt. Somit gibt es auch kein Essensangebot. Einen Schichtbetrieb mit Unterricht am Morgen und am Nachmittag schließt das Ministerium aus hygienischen Gründen aus.

Soweit die heutigen Informationen zur Ausweitung des Unterrichts ab dem 11. Mai 2020.

Wir freuen uns darauf, unsere Schülerinnen und Schüler wieder persönlich in der Schule begrüßen und beschulen zu dürfen.

Maristen-Steinreihe

(7.5.2020)
Wie kann in dieser Zeit ein Zeichen für den Zusammenhalt der Schulgemeinschaft gesetzt werden. Eine Idee dazu ist eine Maristen-Steinreihe. Was es damit auf sich hat und wie Ihr dabei mitmachen könnt, erfahrt Ihr im Aufruf hinter folgendem Link. Aufruf zur Mitmachaktion

Änderung von Ausbildungs- und Prüfungsordnung

(4.5.2020)
Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

der Landtag NRW hat eine Verordnung zur befristeten Änderung von Ausbildungs- und Prüfungsordnungen verabschiedet, die mit Blick auf das Ende des Schuljahres erhebliche Auswirkungen auch für die Realschulen mit sich bringt.

Folgende Änderungen sind beschlossen:

  • die Erprobungsstufenkonferenz prüft vor Abschluss der Erprobungsstufe, ob die gewählte Schulform für die Schülerin/den Schüler empfohlen werden soll; die Schule empfiehlt unter Umständen den Eltern einen Wechsel in eine besser geeignete Schulform. Diese Empfehlung muss schriftlich erfolgen und mit einem Beratungsangebot verbunden sein. Über den empfohlenen Schulformwechsel entscheiden die Eltern.
  • Versetzung: Alle Schülerinnen und Schüler gehen ohne Versetzung in die nächsthöhere Klasse 7-9 über.
  • Die Klassenkonferenz kann den Verbleib in der bisherigen Klasse empfehlen. Die Klassenleitung informiert und berät die Eltern über diese Empfehlung.
  • Am Ende der Klasse 9 erfolgt eine Versetzung in die Klasse 10 nach den bekannten Versetzungsregeln zuzüglich der Vorgaben dieser Verordnung.
  • Abschlüsse/Berechtigungen: An die Stelle des Abschlussverfahrens der ZP tritt je eine von der Lehrkraft gestellte schriftliche Prüfungsarbeit in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.
  • Die Noten im Zeugnis am Ende der Klasse 10 beruhen auf den schulischen Leistungen in allen Fächern im gesamten Schuljahr einschließlich der Leistungen in den genannten Prüfungsarbeiten.
  • Die Klassenkonferenz befindet über Abschluss und Berechtigung (Q-Vermerk).
  • Leistungsbewertung: Die Leistungen der Schülerin und des Schülers im 2. Schulhalbjahr beruhen auf der Gesamtentwicklung während des ganzen Schuljahres unter Einbeziehung der Zeugnisnote im 1. Halbjahr.
  • Den Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 ist auf Wunsch im Rahmen der organisatorischen Möglichkeiten Gelegenheit zu zusätzlichen schriftlichen, mündlichen oder praktischen Leistungen mit dem Ziel der Notenverbesserung zu geben. Die SuS sind entsprechend zu beraten.
  • Bei SuS der Klassen 9 und 10, bei denen eine Leistungsbewertung (aufgrund von Krankheit, Quarantäne) nicht möglich ist, ist auf die Benotung des vorangegangenen Halbjahrs zurückzugreifen.
  • Nachprüfung/Verbesserungsprüfung: Eine Zulassung zur Nachprüfung erfolgt auch dann, wenn eine Verbesserung um eine Notenstufe in mehr als einem Fach erforderlich ist, um einen Abschluss oder eine Berechtigung zu erwerben (Versetzung von 9 in 10 mit verbundenem Hauptschulabschluss, Abschluss bzw. Berechtigung/Qualifikation am Ende der 10). Es finden dann mehrere Prüfungen statt. Die Prüfungsaufgaben sind dem tatsächlich erteilten Unterricht in der jeweiligen Klasse zu entnehmen. Eine Nachprüfung ist auch in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch möglich.

Keine Angaben gibt es bisher zur Gewichtung der „schriftlichen Prüfungsarbeit“ am Ende der 10.
Wie viele Nachprüfungen/Verbesserungsprüfungen möglich sind, ist ebenfalls nicht geklärt.

Den vollständigen Text der Verordnung finden Sie hier: vollständiger Text der befristeten Verordnung