Sozialpraktikum

Wir wollen nach der zehnten Klasse sozial-kompetente jungen Menschen von der MRS entlassen, die sich in der wandelnden Gesellschaft zurecht finden und auch bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Ein Baustein auf diesem Weg ist die Möglichkeit eines freiwilligen Sozialpraktikums für die Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen, das wir in diesem Schuljahr 2014/15 das erste Mal anbieten. Dieses Praktikum findet außerhalb der Schule statt, wird aber von Lehrkräften der Schule begleitet.
Die Schülerinnen und Schüler verpflichten sich für mindestens ein halbes Jahr regelmäßig jede Woche zwei Stunden, einen sozialen Dienst zu übernehmen. Diese Langfristigkeit des Engagements ermöglicht den Schülern, dass sie Teil von „Teams“ werden und nicht nur „Besucher“ sind. So profitieren nicht nur unsere Schüler, sondern auch die Kooperationspartner („win-win“-Situation). Die Teilnehmer können sich ihre Sozialpraktikumsstelle selber aussuchen oder aber von der Schule einen Platz vermittelt bekommen.
Wir wollen den Blick unserer Schüler in der so prägenden Phase ihrer Entwicklung weiten für …
… Menschen in anderen Lebenssituationen und Lebensabschnitten
… Menschen mit anderen Belastungen und Interessen
… ihre eigenen Fähigkeiten außerhalb der „leistungsorientierten Schule“
… Freude am Helfen (Stärkung des Selbstwertes und Selbstvertrauens)
… Institutionen oder Einrichtungen in der Stadt
… Netzwerke
Zurzeit sind Schüler z.B. in Altenheimen, in einem Kooperationsprojekt mit der Raphael Schule, in Kindertagesstätten, auf dem Feulerhof, in der offenen Jugendarbeit, beim NABU oder bei der Lebenshilfe aktiv.