Hella kooperiert mit Maristenschule

IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“

(5. Mai 2023)

BZ: IHK Nord-Westfalen Partnerschaft-Schule-Betrieb Hella und Maristenschule am 02.05.2023 v.l.: Stefan Schulze Beiering (Schulleiter Ms), Thomas Bassek (Hella). Foto: Arne Pöhnert mail@arnepoehnert.de 0178/1866645

Aus der Pressemitteilung der Hella GmbH & Co. KGaA:

Recklinghausen. – Die Hella GmbH & Co. KGaA in Lippstadt und die Maristenschule Recklinghausen sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der IHK Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unter-zeichneten gestern (2. Mai) eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen im Kreis Recklinghausen auf 92. Für die Realschule ist es die erste Kooperation im IHK-Projekt. Für das Unternehmen, das eine Betriebsstätte in Recklinghausen hat, ist es bereits die vierte Partnerschaft mit einer Schule.
Hauptziel des IHK-Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen. Die Schüler entdecken ihre Interessen, Lehrer und Eltern erfahren aktuelle Entwicklungen auf dem Ausbildungsmarkt und die Unternehmen finden Talente, die es zu fördern lohnt“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Eva Hild.

BZ: IHK Nord-Westfalen Partnerschaft-Schule-Betrieb Hella und Maristenschule am 02.05.2023 v.l.: Melanie Weck (Stubo Ms), Eva Hild (IHK NW), Thomas Bassek (Hella), Stefan Schulze Beiering (Schulleiter Ms). Foto: Arne Pöhnert mail@arnepoehnert.de 0178/1866645


Hella agiert seit Februar 2022 zusammen mit der französischen Faurecia-Gruppe unter der übergreifenden Dachmarke Forvia. Sie bilden mit mehr als 150.000 Beschäftigten an über 300 Standorten den siebtgrößten Automobilzulieferer weltweit. Forvia legt nach eigenen Angaben den Fokus auf Technologie, Innovation und Kundenzufriedenheit und konzentriert sich auf wachstumsstarke Bereiche, die auf die Megatrends der Automobilindustrie ausgerichtet sind. In Recklinghausen ist Hella der größte Industriebetrieb der Stadt.
Im IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ lädt der Automobilzulieferer Schülerinnen und Schüler als auch Lehrkräfte der Realschule zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeitsweise des Betriebes zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Zudem stehen Hella-Mitarbeitende den Schülerinnen und Schülern in Projektarbeiten mit ihrem Fachwissen zur Seite. Darüber hinaus informieren Auszubildende als IHK-Ausbildungsbotschafter in Schulklassen über ihre Berufe.
Hella-Ausbilder Thomas Bassek sieht in der Zusammenarbeit Chancen sowohl für das Unternehmen als auch die Schule: „Mit der Kooperation möchten wir Jugendliche nicht nur für den direkten Berufsstart nach der Schule, sondern auch für unser Unternehmen begeistern. Durch Praktika und gemeinsame Aktionen können wir frühzeitig auf junge Leute zugehen, unser Unternehmen weiterentwickeln und so dem Fachkräftemangel entgegenwirken.“
Stefan Schulze Beiering, Schulleiter der bischöflichen Real-schule, betont: „Wir können durch die Partnerschaft unseren Schülerinnen und Schülern einen möglichen Weg in das Berufsleben aufzeigen. Sie bekommen bei Hella einen Einblick in verschiedene Bereiche der modernen Arbeitswelt. Das ist eine wertvolle Hilfe für die Berufswahl.“

Dieser Beitrag wurde am von unter Aktuelles veröffentlicht.